Letztes Update:

                                16.10.2019

VEREINSGESCHICHTE

                  DER SV-OG KELTERN e.V.

 

16.01.1954:

Gründung des Vereins als „Hundesportverein Dietlingen“ im Gasthaus „Rössle“ in Dietlingen. 15 Personen traten bei. Erster Vorsitzender: Walter Stoll. Spende von den Gründungsmit-gliedern: 84 Mark für weitere Aktivitäten.

 

Gründungsmitglieder: Wilhelm Stoll (1. Vorsitzender), Erich Bischoff, Albert Bodemer, Walter Dittes (Kassier), Erwin Drechsel, Friedich Fuchs, Otto Heege, Karl Hotter (Zuchtwart), Reinhard Kern, Adolf Markowis, Heinz Nittel, Artur Brüstle, Werner Schlittenhardt (Ausbildungswart), Alfons Schwab (2. Vorsitzender und Schriftführer), Walter Trautz, Heinrich Elsäßer.

 

15.04.1954:

Offizielle Aufnahme der Ortsgruppe Dietlingen in den Verein für Deutsche Schäferhunde.

 

13.08.1955

14 Hunde wurden dem LR Köhler zur Schutzhundeprüfung vorgeführt. Alle Hunde haben bestanden. Stuttgarter Hundeseuche legte Übungsbetrieb lahm.

 

14. 08.1955

Einweihung des Vereinsheims auf dem Übungsgelände „Alte Loh“. Bis 1956 erster Vorsitzender: Karl Hotter.

 

12.05.1956

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Neuwahl: Erster Vorsitzender bis 1960: Otto Heege, Karl Hotter (Zuchtwart), Werner Schlittenhardt (Ausbildungswart), Alfons Schwab (Schriftführer), Walter Dittes (Kassier), Emil Weinbrecht und Heinrich Elsäßer (Kassenprüfer).

 

29./30.09.1956

15 Hunde wurden dem LR Brenk, Stuttgart, vorgeführt.

(Hundeverein 002)

 

26./27.10.1956

Erste Kreismeisterschaft auf dem Turnierplatz im Eutinger Tal.

Ein Hund unserer OG machte den 2. Platz mit 283 P. in SchH III und ein Hund mit 99 P. die beste Fährte.

(Hundeverein 001)

 

Im Jahr 1959

Ausstellungen in Kandel und Huchenfeld. „Blanka vom Einsiedlerbrunnen“ Besitzer: Kurt Reuster in der Gebrauchshundeklasse erhielt „vorzüglich“. Ab diesem Jahr mehrere Umbauten des Vereinsheims

 

19.02.1960

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Neuwahl: Karl Hotter (1. Vorsitzender) übernahm wieder die Vereinsführung bis 1980. Otto Heege (2. Vorsitzender und Schriftwart), Werner Schlittenhardt (1. Übungswart), Willi Bauschlicher (2. Übungswart), Hermann Krauth (Kassier), Wilhelm Bischoff, Gerhard Elsäßer (Kassenprüfer), Theo Augenstein und Kurt Reuster (Beisitzer).

 

02.02.1962

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Neuwahl: Karl Hotter (1. Vorsitzender), Otto Heege (2. Vorsitzender), Theo Augenstein (Schriftführer), Werner Schlittenhardt (1. Übungswart), Otto Heege (2. Übungswart), Hermann Krauth (Kassier), Gerhard Elsäßer, Rudolf Dittes (Kassenprüfer), Gerhard Elsäßer (Gerätewart), Kurt Reuster (Beisitzer.

 

Febr. 1964

Einweihung des Anbaus.

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Neuwahl: Karl Hotter (1. Vorsitzender und Zuchtwart), Otto Heege (2. Vorsitzender), Günther Rieth (Schriftführer), Theo Augenstein (1. Übungswart), Werner Schlittenhardt (2. Übungswart), Rudolf Dittes (Kassier), Werner Frej und Gerhard Elsäßer (Kassenprüfer), Theo Augenstein (Gerätewart), Norbert Regelmann und Kurt Reuster (Beisitzer).

Karl Hotter und Werner Schlittenhardt bekommen für 10 Jahre im Vorstand die Bronzene Verdienstplakette verliehen.

 

07.01.1968

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Neuwahl: Karl Hotter (1. Vorsitzender), Otto Heege (2. Vorsitzender), Kurt Markowis (Zuchtwart), Theo Augenstein (1. Übungswart), Werner Schlittenhardt (2. Übungswart), Rudolf Dittes (Kassier), Norbert Regelmann (Schriftführer), Hermann Krauth und Peter Vogel (Kassenprüfer), August Schlittenhardt und Gerhard Elsäßer (Beisitzer)

Alle Schulden sind bezahlt, der Verein ist schuldenfrei!

 

Sommer 1969

Wasser und Abwasserleitungen in Eigenarbeit verlegt.

Vereinsheim mit WC soll gebaut werden. Im Dezember haben Bürgermeister Kugel und der Gemeinderat dem Bauplan zugestimmt.

 

März 1970

Durch Grundstückstausch mit der Gemeinde Verdoppelung des Übungsplatzes, jetzt: 51,30 a.

 

Okt. 1970

Baubeginn unter der Leitung von Kurt Markowis.

(Hundeverein 011/ 015)

 

Im Jahr 1972

Kreismeisterschaft: 4 x 1oo Punkte bei der Fährtenarbeit.

SchH III Betti v. Klepberg – Günther Rieth

SchH II Dix v. Pfinzland – Otto Heege.

 

30.06.1972

Fertigstellung des neuen Vereinsheimes mit Einweihungsfest

 

Im Jahr 1974

Änderung des Vereinsnamens analog der Gemeindereform von Dietlingen, in „Keltern“. Mitgliederzahl: 80.

 

Nov. 1975

Günther Rieth erhält als erfolgreicher Hundeführer das große Hundeführerabzeichen.

Mitgliederzahl: 89.

Amtliche Voll-Dauer-Konzession für das Vereinsheim.

 

Juli 1976

Eigenes Telefon. Küche wird eingerichtet. 26 Boxen werden aufgestellt, Hecken gepflanzt. Mitgliederzahl: 90

 

Im Jahr 1977

Günther Rieth wird mit Erle v. Odinspfal Enzkreismeister bei der OG Sedan in SchH I.

 

April 1977

Baugenehmigung: Abriss der Baracke und Neubau des Nebenzimmers.

 

Juni 1978

Rohbau: Decke fertig.

27 m. Jägerzaun werden gestiftet und angebracht.

 

Sept. 1978

Dachstuhl wird errichtet. Kurt Markowis sprach dem Richtspruch.

 

Dez. 1978

Mitgliederzahl: 108.

Ein neuer Antennenmast und Zuleitung unter der Erde versorgt das Vereinsheim mit elektrischer Energie. Hausanschluss wurde installiert.

 

Febr. 1979

Wahl eines Ehrenrates: Erwin Drechsel, Walter Trautz, Artur Brüstle, Karl Fretz, Werner Frey.

 

Im Jahr 1979

25-jähriges Bestehen des Vereins und im Juni Ernennung des Gründungsmitgliedes Karl Hotter zum Ehrenvorsitzenden.

 

Sept. 1979

 Fertigstellung, Bauabnahme und Erteilung der Schankerlaubnis.

(Hundeverein 016)

 

Im Jahr 1980

Otto Heege löste Karl Hotter als 1. Vorsitzender ab und war bis 1983 im Amt.

Otto Heege (1. Vorsitzender), Karl Hotter (2. Vorsitzender), Reinhard Lang (Zuchtwart), Harro Becker (1. Übungswart), Werner Schlittenhardt (2. Übungswart), Wolfgang Pöttken, Sybille Schlittenhardt (Schriftwart), Leonore Pöttken (Kassenwartin), Rudolf Dittes, Bertrand Bianchi, Bruno Springer, Harald Schwarz, Friedrich Lutz (Beisitzer), Kurt Schlittenhardt (Platzwart), Wolfgang Pöttken (Pressewart), Erwin Drechsel, Paul Altinger (Kassenprüfer), Uwe Dittes (Figurant).

Gabi Markowis: Badische Jugendmeisterin

Günther Rieth mit „Mark vom Salbachtal“, 288 P. Vereinsmeister.

Mitgliederzahl 112.

 

Im Jahr 1981

 Anstieg der Mitgliederzahl der Ortsgruppe Keltern auf stolze 115.

Kauf des oben Teils des Übungsplatzes von der Gemeinde. Es sind ca. 11a von der Eiche ab nach oben.

Überragende Erfolge für Günther Rieth, Wolfgang Bührer, Jürgen Trautz, Horst Reister, Friedrich Lutz, Kurt Vogel, Inge Trautz und Horst Reister, die alle Titel bei den Enzkreismeisterschaften gewannen.

Mitgliederzahl: 118.

 

Ab 1983

 1. Vorsitzender: Wolfgang Pöttgen bis 1988.

 

Im Jahr 1984

 Lina Stuible aus Dietlingen erhielt das Bundesverdienstkreuz für ihr Engagement als Rettungshunde-Staffelführerin.

 

Ab 1988

 1. Vorsitzender Eduard Rübenacker bis 1990, der danach von Helmut Vogt abgelöst wurde.

 

Im Jahr 1991

Erste Auseinandersetzungen im Verein: Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Helmut Vogt Klärung der Eigentumsverhältnisse des Vereins und Übertragung der Rechte von Privatpersonen auf den Verein.

 

Im Jahr 2002

 Eingriff des Hauptvereins in Augsburg in diese Querelen und Absetzung der gesamten Vorstandschaft. Klaus Husmann kommissarisch 2 Monate als 1. Vorsitzender tätig. Wieder Übernahme der Vereinsführung durch Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzenden Otto Heege.

 

24./25.04.2004

 Zwei Tage lang: 50-Jahrfeier im Vereinsheim in Keltern-Dietlingen „Alte Loh“ mit Festbankett, Festansprache, Rückblick auf die Vergangenheit, Ehrungen und Musikvorträgen, Vorführungen von Schutz- und Gebrauchshunden.

Vorstandschaft im Jubiläumsjahr:

1. Vorsitzender: Otto Heege, 2. Vorsitzender: Andreas Kunzmann, Schriftführer und Kassenwart: Klaus Husmann, Ausbildungswart: Günter Rieth, 1. Übungswart: Egon Volle, Beisitzer: Hans Dehmer und Karl-Frieder Augenstein, Kassenprüfer: Martin Gebhardt und Harald Augenstein.

 

Frühjahr 2004

 Ab sofort findet wieder regelmäßig auf dem Vereinsgelände zu festen Zeiten der Übungsbetrieb statt. Zum „Augsburger Modell“ wird die Welpenschule, Basisausbildung, BH u. VPG und Fährte angeboten.

 

 

23./24.04.2005

Erster toller Erfolg für die Hundesportler der OG Keltern bei der Frühjahrsprüfung unter dem LR Horst Schaaf. Die OG Keltern ist wieder „Jemand“ im Hundesport.

 

Sommer 2005

 Großes Sommerfest mit dem spanischen Gaststar Daniel Munoz, bekannt durch die Sendung „Deutschland sucht den Superstar“.

 

 

03.09.2006

 2. Kelterner Naturschutztag mit Hobby-Landwirt-Familie Nittel auf dem Vereinsgelände. Das Zusammenspiel mit der OG Keltern bei der Bewirtung klappte hervorragend.

 

30.09./01.10.2006

1. Oktoberfest mit bayerischen Spezialitäten. Nach dem großen Zulauf, ist dieses Oktoberfest fortan ein jährlich wiederkehrendes „Highlight“.

 

26.01.2007

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen:

Andreas Kunzmann (1. Vorsitzender), Karl-Frieder Augenstein (2. Vorsitzender), Reinhold Lang (Zuchtwart), Andreas Kunzmann (1. Übungswart), Rolf Kübler (2. Übungswart), Christa Rapp (Kassenwartin), Sabine Kunzmann (Schriftwartin), Hans Dehmer (1. Beisitzer), Martin Gebhardt (2. Beisitzer), Ernst Albrecht (3. Beisitzer).

 

April 2007

 Ringtraining, durchgeführt durch unseren Zuchtwart Reinhold Lang. Dient zur Vorbereitung von Körungen und Zuchtschauen. Dieses Ringtraining wird jährlich angeboten, Zeitraum: April – Juni/Juli.

 

15.07.2007

Teilnahme der Ortsgruppe Keltern mit ihren Hunden am „brandheißen“ Umzug der Feuerwehr anlässlich dem 100jährigen Jubiläum. Große Wasser- und Getränkespenden für Hund und Herrchen/Frauchen an diesem heißen Tag durch viele Dietlinger Anwohner.

 

15.06.2008

Zum 1. Mal in der Vereinsgeschichte hat die OG Keltern den seit 1978 bei der OG Pforzheim-Sedan ausgetragenen Goldstadtpokal nach Hause geholt. Die Mannschaft „Keltern I“ mit Andreas Kunzmann m. dem DSH „Joker“ (BH), Laura Polley mit dem Hovavarth „Paul“ (Unterordnung) u. Nadine Kunzmann mit dem DSH „Nash“ (Schutzdienst) erreichten den 1. Platz. Bester Schutzdienst an dieser Veranstaltung zeigte „Nash“ mit 96 Pkt. und die OG Keltern erhielt dafür noch einen extra Pokal.

 

Im Jahr 2008

 Enzkreismeister in FH2, unser OG-Mitglied Frank Wolf

 

05.01.2009

 1. Nachtübung mit Haxenessen. 41 Hunde waren bei starkem Schneetreiben am Start. Voller Erfolg bei sehr großer Teilnahme der vielen Ortsgruppen im Enzkreis und weiteren Gästen mit und ohne Hund aus Dietlingen.

 

 

Januar 2010

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl:

Andreas Kunzmann (1. Vorsitzender), Markus Fiedler (2. Vorsitzender), Christa Rapp (Kassenwartin), Sabine Kunzmann (Schriftwartin), Reinhold Lang (Zuchtwart), Frank Wolf (1. Übungswart), Harry Schroth (2. Übungswart), Hans Dehmer (1. Beisitzer, Martin Gebhardt (2. Beisitzer), Markus Pfrommer (3. Beisitzer)

 

Im Jahr 2010

 LG FH1, 2. Platz Frank Wolf mit DSH Axel v. Agilolfinger

 

Heute blickt die OG Keltern, nach einigen Einbrüchen Ende der 90er Jahre in eine erfolgreiche Zukunft des Hundesports. Ein gemeinsames Training, jeweils im Wechsel zw. den SV Ortsgruppen im Enzkeis runden dies ab.